Kinkel + Partner

  • Full Screen
  • Wide Screen
  • Narrow Screen
  • Increase font size
  • Default font size
  • Decrease font size

Talbrücke Lavant


  • Gesamtlänge: 935 m
  • Höhe über Tal: ca. 165 m
  • Stützweiten: 74 m + 146 m + 3x160 m + 85 m + 58 m + 52 m + 45 m
  • Herstellung im Freivorbau

Süd-Autobahn zwischen Wien und Villach, Östereich / Kärnten. Die Talbrücke Lavant ist Teil der 370 km langen Süd-Autobahn zwischen Wien und Villach.
Das östliche Brückenbauwerk wurde bereit Anfang 1980 hergestellt und wurde seither mit einspuriger Verkehrsführung sowohl nach Nord und Süd vom Verkehr genutzt. Seit Ende 2004 befindet sich nun der zweite, westliche, Überbau im Bau. Mit der Fertigstellung ist Ende 2007 zu rechnen.
Das 9-Feld-Bauwerk hat Stützweiten von 74 m + 146 m + 3x160 m + 85 m + 58 m + 52 m + 45 m. Der 940 m lange Talübergang überbrückt die Lavant in einer Höhe von etwa 165 m. Der Überbau-Querschnitt besteht aus einem einzelligen Hohlkasten mit einer Kastenbreite von 9,10 m und Kragarmen von 2,80 m. Die Konstruktionshöhen des in Längsrichtung gevouteten Hohlkastens wurden mit 9,50 m über den Stützen, sowie 3,80 m in Feldmitte gewählt. In den letzten 3 südlichen Feldern wurde als Sondervorschlag ein Verbundtragwerk ausgeführt. Die Pfeiler werden als hohle Doppelpfeiler ausgeführt und bei den hohen Pfeilern in den Drittelspunkten rahmenartig verbunden. Die Lasten aus dem Überbau werden über die Doppelpfeiler und einem kräftigen Pfahlkopfplattenrost auf jeweils 4 Gründungsbrunnen mit dem Durchmesser von 5,00 m in 40 m Tiefe auf tragfähigem Fels abgesetzt.

Titelbild Talübergang Lavant

Orientierung: Projekte > Brückenbau > Talübergang Lavant