Kinkel + Partner

  • Full Screen
  • Wide Screen
  • Narrow Screen
  • Increase font size
  • Default font size
  • Decrease font size

Talbrücke Hammecke

  • Auftraggeber: Landesbetrieb Straßenbau Nordrhein-Westfalen
  • Ausführende Baufirma: Adam Hörnig
  • erbrachte Leistungen: Tragwerksplanung LPH 4 und LPH 5

Die Talbrücke Hammecke liegt auf dem Teilstück der Verlängerung der A46 im Hochsauerlandkreis bei Velmede. Die 507,50m lange Hohlkastenbrücke wurde im Taktschiebeverfahren auf einem Ersatzradius hergestellt, da die Trasse in diesem Bereich einen Wechsel von Klothoide - Radius - Klothoide erfährt. Das Sägezahnprofil der beiden Überbauten ermöglichte, dass nach Herstellung des nördlichen Überbaus die Fertigungsanlage verschoben werden konnte, um den südlichen Überbau darin herzustellen.

Die Vorspannung erfolgt in Mischbauweise, d. h. durch Spannglieder mit nachträglichem Verbund für den Bauzustand und externe Spannglieder für den Endzustand.

Der Überbau lagert auf 10 Pfeilerachsen, wobei an 8 Achsen die Betonpfeiler mit Wetterstahl verkleidet sind. Wetterstahl hat den Vorteil, dass nach einmaligem patinieren, keine weitere Korrosion stattfindet.

Die Stützenweite beträgt: 40,0m + 9 x 47,50m + 40,0m. Die Bauzeit betrug ca. 3 Jahre.

Talbrücke-Hammecke-2 Talbrücke-Hammecke-1 Talbrücke-Hammecke-3 Talbrücke-Hammecke-4

Orientierung: Projekte > Brückenbau > Talbrücke Hammecke