Kinkel + Partner

  • Full Screen
  • Wide Screen
  • Narrow Screen
  • Increase font size
  • Default font size
  • Decrease font size

Extra Waalbrug Ewijk

  • Schrägkabelbrücke aus Spannbeton
  • A 50 (NL)
  • Gesamtlänge 1.055 m
  • Herstellung im Taktschiebeverfahren/Freivorbau


Bei der neuen Waalbrücke A50 handelt es sich um eine insgesamt 1.055 m lange Schrägkabelbrücke aus Spannbeton. Sie besteht aus dem südlichen Vorlandbereich mit den Stützweiten 75,0 m + 90 m + 90 m + 90 m + 105 m = 450 m (Vorlandbereich Süd), dem Hauptfeld mit der Stützweite 270 m sowie dem nördlichen Vorlandbereich mit den Stützweiten 105 m + 85 m + 75 m + 70 m = 335 m (Nördlicher Vorlandbereich). Das Brückendeck wird aus zwei Hohlkastenträgern gebildet, die jeweils am westlichen und östlichen Rand der Brücke verlaufen. In Querrichtung werden vorgespannte Fertigteile angeordnet, die mit einer Fahrbahnergänzung aus Ortbeton zu einer monolithischen Platte vervollständigt werden. Die Brücke wird in einer Kombination aus dem Taktschiebeverfahren und Freivorbau hergestellt.

Längsschnitt

Die Vorlandbereiche werden zeitlich parallel von den Widerlagern her im Taktschiebeverfahren hergestellt. Der Taktschiebebereich erstreckt sich bis etwa 20 m in das Hauptfeld hinein. Nach dem Abbau des Vorbauschnabels im Hauptfeld wird dieses im abgespannten Freivorbau mit Abschnittslängen von etwa 5,0 m erstellt. Dazu werden zusätzlich zu den endgültigen Seilen Hilfsabspannungen angeordnet. Die Herstellung der Pylone erfolgt parallel zum Abbau des Vorbauschnabels und Aufbau des Freivorbaugerüstes.

Ewijk_1 Ewijk_2 Ewijk_3 Ewijk_5

Orientierung: Projekte > Brückenbau > Extra Waalbrug Ewijk