Kinkel + Partner

  • Full Screen
  • Wide Screen
  • Narrow Screen
  • Increase font size
  • Default font size
  • Decrease font size

Carl-Ulrich-Brücke - Offenbach

  • Auftraggeber: DEGES im Auftrag von Hessen Mobil
  • Ausführende Baufirma: PORR
  • Gesamtstützweite 233.76m
  • Stahlverbundbrücke
  • erbrachte Leistungen: Tragwerksplanung LPH 4 und LPH 5, Unterbauten, Widerlager, Gründung, Baubehelfe, Fahrbahnplatte und Kappen

Die Carl-Ulrich-Brücke ist eine Stahlverbundbrücke, die Offenbach mit Frankfurt-Fechenheim verbindet. Ziel war es, die alte Mainbrücke, an gleicher Stelle durch eine neue, mit größerer Schifffahrtsöffnung, zu ersetzen. Unter der bestehenden alten Brücke wurden zwei neue Flusspfeiler errichtet. Bauzeitig wurde ein geschlossener wasserdichter Spundwandkasten zur Herstellung der Bohrpfähle, Fundamente und Pfeiler und Hilfspfeiler gerammt.

Die Einzelteile des Stahltrogs wurden auf der Offenbacher Uferseite zusammengeschweißt. Ende April 2014 ist der Hauptteil des Stahlkörpers mittels Pontons auf die Hilfspfeiler, neben den neuen Flusspfeilern eingeschwommen worden. In dieser Lage wurden die Endbereiche des Stahlteils ergänzt und die Fahrbahnplatte betoniert. Im November galt es, die alte Brücke abzureißen, während die neue Carl-Ulrich-Brücke um Kappen und Geländer ergänzt wird.

Ende November, nach nur dreiwöchiger Sperrpause, war die alte Brücke, sowie die alten Pfeiler entfernt und die neue Brücke konnte auf deren Platz verschoben werden. Anfang Dezember 2014, nach Herstellung des Asphalts und Anschlusses der Brücke an die Widerlager, erfolgte die Verkehrsfreigabe.

Carl-Ulrich-Brücke-1 Carl-Ulrich-Brücke-3 Carl-Ulrich-Brücke-5 Carl-Ulrich-Brücke-4 Carl-Ulrich-Brücke-6 Carl-Ulrich-Brücke-2 Carl-Ulrich-Brücke_7 Carl-Ulrich-Brücke_8 Carl-Ulrich-Brücke_9

Orientierung: Projekte > Brückenbau > Carl-Ulrich-Brücke